Spielplan

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
Musik Video Show 20:00
Musik Video Show
Okt 2 um 20:00
Musik Video Show
Musik Video Show  von spielmitte e.V. eder kennt Musikvideos. Die liefen früher auf Viva. Heute auf Youtube. Aber wie sieht ein Musikvideo auf einer Theaterbühne aus? Das zeigen die Mimosen im September. Die „Musik Video Show“ wird ein buntes Spektakel voller toller Songs, live gespielter Clips, verrückter Kostüme und abgefahrener Effekte.  
3
Musik Video Show 18:00
Musik Video Show
Okt 3 um 18:00
Musik Video Show
Musik Video Show  von spielmitte e.V. eder kennt Musikvideos. Die liefen früher auf Viva. Heute auf Youtube. Aber wie sieht ein Musikvideo auf einer Theaterbühne aus? Das zeigen die Mimosen im September. Die „Musik Video Show“ wird ein buntes Spektakel voller toller Songs, live gespielter Clips, verrückter Kostüme und abgefahrener Effekte.  
4
5
6
7
8
Musik Video Show 20:00
Musik Video Show
Okt 8 um 20:00
Musik Video Show
Musik Video Show  von spielmitte e.V. eder kennt Musikvideos. Die liefen früher auf Viva. Heute auf Youtube. Aber wie sieht ein Musikvideo auf einer Theaterbühne aus? Das zeigen die Mimosen im September. Die „Musik Video Show“ wird ein buntes Spektakel voller toller Songs, live gespielter Clips, verrückter Kostüme und abgefahrener Effekte.  
9
Musik Video Show 15:00
Musik Video Show
Okt 9 um 15:00
Musik Video Show
Musik Video Show  von spielmitte e.V. eder kennt Musikvideos. Die liefen früher auf Viva. Heute auf Youtube. Aber wie sieht ein Musikvideo auf einer Theaterbühne aus? Das zeigen die Mimosen im September. Die „Musik Video Show“ wird ein buntes Spektakel voller toller Songs, live gespielter Clips, verrückter Kostüme und abgefahrener Effekte.  
10
Musik Video Show 15:00
Musik Video Show
Okt 10 um 15:00
Musik Video Show
Musik Video Show  von spielmitte e.V. eder kennt Musikvideos. Die liefen früher auf Viva. Heute auf Youtube. Aber wie sieht ein Musikvideo auf einer Theaterbühne aus? Das zeigen die Mimosen im September. Die „Musik Video Show“ wird ein buntes Spektakel voller toller Songs, live gespielter Clips, verrückter Kostüme und abgefahrener Effekte.  
11
12
13
14
15
16
Alles im Nichts 14:00
Alles im Nichts
Okt 16 um 14:00
Alles im Nichts
Alles im Nichts – Tanzrausch Ich. Was ist das eigentlich dieses: ICH? Eins? Nichts? Viele? Ich fange einfach mal an zu suchen. Ein Wald voller Nebel. Unendlich malerisch – aber unergründlich… Kein Baum gleicht dem anderen. Endlos. Viel zu viele Möglichkeiten. Ob sich der Nebel irgendwann lichtet? Hier zu stehen und zu warten, bringt mich nicht weiter.  Mit dem Wald eins werden. Sich leiten lassen. Mich durch mein Licht durch den Wald tragen lassen. Auf der Suche nach… Die Jugendlichen der Tanzrausch Musicalschule begeben sich in ihrem selbst erarbeiteten Stück auf eine theatrale Reise ins Innere. Ob sie den Nebel des Daseins lichten können und am Ende den Durchblick haben? Erwarten Sie Spannung, Tiefe und Humor in einem ungewöhnlichen Musical.  Kartenreservierung über : https://www.tanzrausch-halle.de Dieses Projekt wird gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt und die Stadt Halle (Saale). 
Impronale warm-up 20:00
Impronale warm-up
Okt 16 um 20:00
Impronale warm-up
Impronale-Warm Up mit Stabile Seitenlage I und II Als kleinen Vorgeschmack auf die Impronale zeigen die beiden halleschen Improvisationstheatergruppen „Stabile Seitenlage I und II“, was Improvisationstheater alles sein kann: komisch, tragisch, abenteuerlich, musikalisch, akrobatisch. Publikumsvorgaben sind Ursprung und Inspiration für Geschichten. Fantasievoll, lustig und blitzschnell verbinden sie Handlung, Figuren und Themen von Moment zu Moment zu einem wahnwitzigen Theaterabend. ACHTUNG – Freikarten für die Impronale sind zu gewinnen. ab 12,00 € Solidaritätszuschlag ist eine Karte für das Festival inklusive   Foto: Markus-Andreas Mohr
17
Alles im Nichts 11:00
Alles im Nichts
Okt 17 um 11:00
Alles im Nichts
Alles im Nichts – Tanzrausch Ich. Was ist das eigentlich dieses: ICH? Eins? Nichts? Viele? Ich fange einfach mal an zu suchen. Ein Wald voller Nebel. Unendlich malerisch – aber unergründlich… Kein Baum gleicht dem anderen. Endlos. Viel zu viele Möglichkeiten. Ob sich der Nebel irgendwann lichtet? Hier zu stehen und zu warten, bringt mich nicht weiter.  Mit dem Wald eins werden. Sich leiten lassen. Mich durch mein Licht durch den Wald tragen lassen. Auf der Suche nach… Die Jugendlichen der Tanzrausch Musicalschule begeben sich in ihrem selbst erarbeiteten Stück auf eine theatrale Reise ins Innere. Ob sie den Nebel des Daseins lichten können und am Ende den Durchblick haben? Erwarten Sie Spannung, Tiefe und Humor in einem ungewöhnlichen Musical.  Kartenreservierung über : https://www.tanzrausch-halle.de Dieses Projekt wird gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt und die Stadt Halle (Saale). 
Alles im Nichts 14:00
Alles im Nichts
Okt 17 um 14:00
Alles im Nichts
Alles im Nichts – Tanzrausch Ich. Was ist das eigentlich dieses: ICH? Eins? Nichts? Viele? Ich fange einfach mal an zu suchen. Ein Wald voller Nebel. Unendlich malerisch – aber unergründlich… Kein Baum gleicht dem anderen. Endlos. Viel zu viele Möglichkeiten. Ob sich der Nebel irgendwann lichtet? Hier zu stehen und zu warten, bringt mich nicht weiter.  Mit dem Wald eins werden. Sich leiten lassen. Mich durch mein Licht durch den Wald tragen lassen. Auf der Suche nach… Die Jugendlichen der Tanzrausch Musicalschule begeben sich in ihrem selbst erarbeiteten Stück auf eine theatrale Reise ins Innere. Ob sie den Nebel des Daseins lichten können und am Ende den Durchblick haben? Erwarten Sie Spannung, Tiefe und Humor in einem ungewöhnlichen Musical.  Kartenreservierung über : https://www.tanzrausch-halle.de Dieses Projekt wird gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt und die Stadt Halle (Saale). 
18
19
20
21
22
Kontakt 20:00
Kontakt
Okt 22 um 20:00
Kontakt
Kontakt – Theater Aaron Begegnungen und Berührungen bedeuten für uns Leben und auch immer wieder Risiko. Wir als Menschen brauchen soziale Kontakte zu unseren Mitmenschen. Wir brauchen den Austausch, die Bestätigung, das Gefühl von Zugehörigkeit. Ohne diese können wir kaum überleben. Aus manchen Interaktionen können wir Kraft ziehen, andere hingegen kosten uns viel Energie.  So streben die einen nach der Liebe und nach einer Schulter zum Anlehnen, und die anderen ziehen sich zurück und vertrauen lieber nur sich selbst. Einige kontaktfreudige Personen suchen sich so sehr im Außen, dass sie sich im sozialen Stress selbst verlieren. Andere ertragen täglich ungewollt ein zu großes Pensum an Berührungen. Das Stück ist eine Eigenproduktion von Theater Apron, in der wir mit viel Lust, Humor und Rhythmus die Möglichkeiten der zwischenmenschlichen Begegnung erforschen und unterm Mikroskop beleuchtet. So das Finden von eigenen Grenzen, das Wahren dieser oder der Umgang mit Grenzüberschreitungen. Und über allem die Frage: Berühren wir uns? zu sehen   Henrike Großmann / Katja Röder / Katja Blüher / Martin Sommer / Oliver Rank zu spüren  Maxi Mercedes Grehl    Regie / Management Maria Naumann            Regieassistenz / Management Astrid Beier                   Öffentlichkeitsarbeit Martin Patzelt               Fotografie / Plakatmotiv / Layout Steven Hartman            Bodypercussion Silke Neumann             Choreographie Vincent Göhre              Musik Jessica Grashoff           Film und Schnitt Sven Pasternack          Bühnenbild / Technik   Unterstützt werden wir von: Land Sachsen-Anhalt / Lotto Toto GmbH Sachsen-Anhalt / Stadt Halle (Saale)
23
Kontakt 20:00
Kontakt
Okt 23 um 20:00
Kontakt
Kontakt – Theater Aaron Begegnungen und Berührungen bedeuten für uns Leben und auch immer wieder Risiko. Wir als Menschen brauchen soziale Kontakte zu unseren Mitmenschen. Wir brauchen den Austausch, die Bestätigung, das Gefühl von Zugehörigkeit. Ohne diese können wir kaum überleben. Aus manchen Interaktionen können wir Kraft ziehen, andere hingegen kosten uns viel Energie.  So streben die einen nach der Liebe und nach einer Schulter zum Anlehnen, und die anderen ziehen sich zurück und vertrauen lieber nur sich selbst. Einige kontaktfreudige Personen suchen sich so sehr im Außen, dass sie sich im sozialen Stress selbst verlieren. Andere ertragen täglich ungewollt ein zu großes Pensum an Berührungen. Das Stück ist eine Eigenproduktion von Theater Apron, in der wir mit viel Lust, Humor und Rhythmus die Möglichkeiten der zwischenmenschlichen Begegnung erforschen und unterm Mikroskop beleuchtet. So das Finden von eigenen Grenzen, das Wahren dieser oder der Umgang mit Grenzüberschreitungen. Und über allem die Frage: Berühren wir uns? zu sehen   Henrike Großmann / Katja Röder / Katja Blüher / Martin Sommer / Oliver Rank zu spüren  Maxi Mercedes Grehl    Regie / Management Maria Naumann            Regieassistenz / Management Astrid Beier                   Öffentlichkeitsarbeit Martin Patzelt               Fotografie / Plakatmotiv / Layout Steven Hartman            Bodypercussion Silke Neumann             Choreographie Vincent Göhre              Musik Jessica Grashoff           Film und Schnitt Sven Pasternack          Bühnenbild / Technik   Unterstützt werden wir von: Land Sachsen-Anhalt / Lotto Toto GmbH Sachsen-Anhalt / Stadt Halle (Saale)
24
25
26
27
28
Molekular – Theater – Impronale – Abschuss 20:00
Molekular – Theater – Impronale – Abschuss
Okt 28 um 20:00
Molekular - Theater - Impronale  - Abschuss
Molekular – Theater – Impronale – Abschuss Haben wir irgendetwas unter Kontrolle? Können wir wollen was wir wollen? Unser Sein ist bestimmt von eigenständigen Vorgängen in unserem Körper. Den unzähligen chemischen Prozessen in und um uns auf der Spur, begeben wir uns auf die Bühne und machen sie zum Reagenzglas. Wir werden zu kleinsten Teilchen in einem großen Ganzen. Spielende Bausteine auf der Bühne verbinden sich zu molekularen Strukturen – manchmal schön, manchmal garstig. Was geschieht, wenn man einzelne Bausteine neu zusammenfügt? Was verändert sich im Erscheinungsbild und wie wandeln sich die Eigenschaften des Moleküls um? Spritzt, brodelt, und qualmt es sachte oder birst es donnernd auseinander? Es wird bunt, flimmernd, leuchtend und schön. Manchmal ist nichts zu sehen. Die Bühne ist Labor. Die Spielenden unberechenbares Leben. Die Zuschauenden Laborierende. Es spielen: Katja Blüher (Theater Kaltstart Halle), Oliver Rank, Stefan König und René Langner (Hörspiel auf Verlangen Halle), Nadine Antler, Verena Lohner und Knut Kalbertodt (Steife Brise, Hamburg) und Roland Trescher (Berlin) Musik: Vincent Göhre (Halle) Foto: René Langner Tickets über: https://www.impronale.de/tickets/#ticketreservierung
29
„Peanuts“ (Werkschau) von Fausto Paravidino 20:00
„Peanuts“ (Werkschau) von Fausto Paravidino
Okt 29 um 20:00
„Peanuts“ (Werkschau) von Fausto Paravidino
„Peanuts“ (Werkschau) von Fausto Paravidino – schauspiel ü18 | zualtfürdenscheiß von spielmitte e.V. „Bringt doch ein bisschen Cola und Chips mit. Nein, ich glaub nicht, dass das seine Wohnung ist, es ist sehr schön hier, eine Luxuswohnung, Kühlschrank, Sofa und ein Fernseher mit 58-Zoll-Bildschirm… Ja, ist schon ein Haufen Leute da, sogar mein Liebster. Ja, wir haben viel Spaß. Einfach so, um zusammen zu sein… Ja, sicher freut es ihn, wenn ein paar Freunde kommen.“ Dabei sein ist alles! – Aber auch: Mitgehangen, mitgefangen. Ab wann gehört man dazu, wann macht man mit und wann stellt man sich dagegen? Sind wir verantwortlich füreinander? Wann übernehmen wir Verantwortung füreinander? Lassen wir alles mit uns machen oder bestimmen wir selber, wo es lang geht? Oder können wir das gar nicht bestimmen, sondern nur „die da oben“? Wer ist eigentlich „wir“?
30
„Peanuts“ (Werkschau) von Fausto Paravidino 15:00
„Peanuts“ (Werkschau) von Fausto Paravidino
Okt 30 um 15:00
„Peanuts“ (Werkschau) von Fausto Paravidino
„Peanuts“ (Werkschau) von Fausto Paravidino – schauspiel ü18 | zualtfürdenscheiß von spielmitte e.V. „Bringt doch ein bisschen Cola und Chips mit. Nein, ich glaub nicht, dass das seine Wohnung ist, es ist sehr schön hier, eine Luxuswohnung, Kühlschrank, Sofa und ein Fernseher mit 58-Zoll-Bildschirm… Ja, ist schon ein Haufen Leute da, sogar mein Liebster. Ja, wir haben viel Spaß. Einfach so, um zusammen zu sein… Ja, sicher freut es ihn, wenn ein paar Freunde kommen.“ Dabei sein ist alles! – Aber auch: Mitgehangen, mitgefangen. Ab wann gehört man dazu, wann macht man mit und wann stellt man sich dagegen? Sind wir verantwortlich füreinander? Wann übernehmen wir Verantwortung füreinander? Lassen wir alles mit uns machen oder bestimmen wir selber, wo es lang geht? Oder können wir das gar nicht bestimmen, sondern nur „die da oben“? Wer ist eigentlich „wir“?
31