Spielplan

Nov
17
So
Der Mond ist nicht immer am Himmel
Nov 17 um 17:00 – 19:00
Der Mond ist nicht immer am Himmel

Der Mond ist nicht immer am Himmel

Abdul Sair Wahidy und Musiker*innen

Der Lyriker AbdulSair Wahidymöchte seine Gedichte gern einem größeren Publikum zugänglich machen und mit eigenen Liedern und der Musik weitererinternationalenMusiker*innen einen klangvollen Abend gestalten. Mit dem Thema „der Mond ist nicht immer am Himmel“entführt Wahidymit seiner Poesie und Musik die Zuhörer*innen in die Ferne und vermittelt neben Naturbetrachtungeneinen persönlichen Eindruck der Lebensrealität in Afghanistan mit offenen Fragen.

Nov
19
Di
ARBEIT – Das Werk zur Stelle
Nov 19 um 20:00
ARBEIT – Das Werk zur Stelle

Ein kritischer und unterhaltsamer Blick in die Arbeitswelt von gestern, heute und morgen.

John Maynard Keynes, der berühmteste Ökonom des vorigen Jahrhunderts, sagte voraus, dass wir durch den technischen Fortschritt heutzutage nur noch 15 Stunden in der Woche arbeiten müssten. Klingt gut, oder? Tatsächlich wäre das sogar möglich! Aber nicht denkbar. Zumindest nicht für Politik und Wirtschaft, die immer noch Vollbeschäftigung als oberstes Ziel ausrufen. Warum produziert der Kapitalismus, dessen wichtigster Grundsatz doch Effizienz ist, eine Wegwerfgesellschaft mit Bullshitjobs? Richtig: Es geht nur um Profit. Im Kapitalismus darf nur als Arbeit gelten, was Gewinn, und nicht, was Sinn ergibt. Höchste Zeit, zu hinterfragen, welche Bedeutung Arbeit für uns hat.

Begleiten Sie uns auf einer spannenden und unterhaltsamen Reise durch die Höhen und Tiefen der Arbeitswelt. Welche Hoffnungen und Ängste treiben die Menschen um? Wir haben Experten gefragt und Leute auf der Straße. Daraus sind äußerst interessante Szenen entstanden. Wie? Na, durch Arbeit!

Reservierung auf www.apron.de, Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Nov
21
Do
ARBEIT – Das Werk zur Stelle
Nov 21 um 20:00
ARBEIT – Das Werk zur Stelle

Ein kritischer und unterhaltsamer Blick in die Arbeitswelt von gestern, heute und morgen.

John Maynard Keynes, der berühmteste Ökonom des vorigen Jahrhunderts, sagte voraus, dass wir durch den technischen Fortschritt heutzutage nur noch 15 Stunden in der Woche arbeiten müssten. Klingt gut, oder? Tatsächlich wäre das sogar möglich! Aber nicht denkbar. Zumindest nicht für Politik und Wirtschaft, die immer noch Vollbeschäftigung als oberstes Ziel ausrufen. Warum produziert der Kapitalismus, dessen wichtigster Grundsatz doch Effizienz ist, eine Wegwerfgesellschaft mit Bullshitjobs? Richtig: Es geht nur um Profit. Im Kapitalismus darf nur als Arbeit gelten, was Gewinn, und nicht, was Sinn ergibt. Höchste Zeit, zu hinterfragen, welche Bedeutung Arbeit für uns hat.

Begleiten Sie uns auf einer spannenden und unterhaltsamen Reise durch die Höhen und Tiefen der Arbeitswelt. Welche Hoffnungen und Ängste treiben die Menschen um? Wir haben Experten gefragt und Leute auf der Straße. Daraus sind äußerst interessante Szenen entstanden. Wie? Na, durch Arbeit!

Reservierung auf www.apron.de, Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Nov
22
Fr
ARBEIT – Das Werk zur Stelle
Nov 22 um 20:00
ARBEIT – Das Werk zur Stelle

Ein kritischer und unterhaltsamer Blick in die Arbeitswelt von gestern, heute und morgen.

John Maynard Keynes, der berühmteste Ökonom des vorigen Jahrhunderts, sagte voraus, dass wir durch den technischen Fortschritt heutzutage nur noch 15 Stunden in der Woche arbeiten müssten. Klingt gut, oder? Tatsächlich wäre das sogar möglich! Aber nicht denkbar. Zumindest nicht für Politik und Wirtschaft, die immer noch Vollbeschäftigung als oberstes Ziel ausrufen. Warum produziert der Kapitalismus, dessen wichtigster Grundsatz doch Effizienz ist, eine Wegwerfgesellschaft mit Bullshitjobs? Richtig: Es geht nur um Profit. Im Kapitalismus darf nur als Arbeit gelten, was Gewinn, und nicht, was Sinn ergibt. Höchste Zeit, zu hinterfragen, welche Bedeutung Arbeit für uns hat.

Begleiten Sie uns auf einer spannenden und unterhaltsamen Reise durch die Höhen und Tiefen der Arbeitswelt. Welche Hoffnungen und Ängste treiben die Menschen um? Wir haben Experten gefragt und Leute auf der Straße. Daraus sind äußerst interessante Szenen entstanden. Wie? Na, durch Arbeit!

Reservierung auf www.apron.de, Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Dez
1
So
Friedemann
Dez 1 um 19:00

‚Mehr sein, als Schein‘

Friedemann kommt mit neuer LivePlatte und diesmal ganz allein. Ein intensiver Zuhörgenuss.

Es wird keinen Vorverkauf geben.

weitere Infos unter:

https://friedemann-ruegen.de/
https://youtu.be/xZLNigZba7U

NO PLACE FOR FASCISM, RASCISM, ANTISEMITISM, SEXISM, HOMOPHOBIA!

Dez
5
Do
ARBEIT – Das Werk zur Stelle
Dez 5 um 20:00
ARBEIT – Das Werk zur Stelle

Ein kritischer und unterhaltsamer Blick in die Arbeitswelt von gestern, heute und morgen.

John Maynard Keynes, der berühmteste Ökonom des vorigen Jahrhunderts, sagte voraus, dass wir durch den technischen Fortschritt heutzutage nur noch 15 Stunden in der Woche arbeiten müssten. Klingt gut, oder? Tatsächlich wäre das sogar möglich! Aber nicht denkbar. Zumindest nicht für Politik und Wirtschaft, die immer noch Vollbeschäftigung als oberstes Ziel ausrufen. Warum produziert der Kapitalismus, dessen wichtigster Grundsatz doch Effizienz ist, eine Wegwerfgesellschaft mit Bullshitjobs? Richtig: Es geht nur um Profit. Im Kapitalismus darf nur als Arbeit gelten, was Gewinn, und nicht, was Sinn ergibt. Höchste Zeit, zu hinterfragen, welche Bedeutung Arbeit für uns hat.

Begleiten Sie uns auf einer spannenden und unterhaltsamen Reise durch die Höhen und Tiefen der Arbeitswelt. Welche Hoffnungen und Ängste treiben die Menschen um? Wir haben Experten gefragt und Leute auf der Straße. Daraus sind äußerst interessante Szenen entstanden. Wie? Na, durch Arbeit!

Reservierung auf www.apron.de, Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Dez
6
Fr
ARBEIT – Das Werk zur Stelle
Dez 6 um 20:00
ARBEIT – Das Werk zur Stelle

Ein kritischer und unterhaltsamer Blick in die Arbeitswelt von gestern, heute und morgen.

John Maynard Keynes, der berühmteste Ökonom des vorigen Jahrhunderts, sagte voraus, dass wir durch den technischen Fortschritt heutzutage nur noch 15 Stunden in der Woche arbeiten müssten. Klingt gut, oder? Tatsächlich wäre das sogar möglich! Aber nicht denkbar. Zumindest nicht für Politik und Wirtschaft, die immer noch Vollbeschäftigung als oberstes Ziel ausrufen. Warum produziert der Kapitalismus, dessen wichtigster Grundsatz doch Effizienz ist, eine Wegwerfgesellschaft mit Bullshitjobs? Richtig: Es geht nur um Profit. Im Kapitalismus darf nur als Arbeit gelten, was Gewinn, und nicht, was Sinn ergibt. Höchste Zeit, zu hinterfragen, welche Bedeutung Arbeit für uns hat.

Begleiten Sie uns auf einer spannenden und unterhaltsamen Reise durch die Höhen und Tiefen der Arbeitswelt. Welche Hoffnungen und Ängste treiben die Menschen um? Wir haben Experten gefragt und Leute auf der Straße. Daraus sind äußerst interessante Szenen entstanden. Wie? Na, durch Arbeit!

Reservierung auf www.apron.de, Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Dez
7
Sa
Impro-Musical
Dez 7 um 20:00
Impro-Musical

Das Improvisationstheater „Schoko mit Gurke“ präsentiert ein improvisiertes Musical.

Strahlende Gesichter, Glitzer und imposante Hüftschwünge! Das Improvisationstheater „Schoko mit Gurke“ präsentiert ein improvisiertes Musical. Beim Improvisationstheater entsteht jede Geschichte aus dem Moment und mit der Hilfe eurer Vorgaben. Zum ersten und einzigen Mal werden wir mit eurer Unterstützung eine unvergessliche Geschichte mit einem ebenso improvisierten Soundtrack auf die Bühne bringen. Gastmusikerin an diesem Abend ist die renommierte Pianistin Alena Kallauke von der Leipziger Improvisationsgruppe Uschis Erben!

Kann der Maler Jakob sein Selbstbildnis vollenden, obwohl eine Augenkrankheit ihm die Farbe aus seinem Leben genommen hat? Wird Maria ihren verschollenen Vater in Budapest finden und dabei einer Gruppe von Gangstern das Handwerk legen? Und was wird aus dem Wunsch der Sozialarbeiterin Annika, ein Mädchen aus der Gewalt einer brutalen Familie zu befreien?

Diese und ähnliche Geschichten könnten euch an diesem Abend erwarten, ebenso wie Drama, Herz und natürlich eine gesunde Portion Humor.

Dez
10
Di
WNDRLND
Dez 10 um 18:00
WNDRLND

WNDRLND

Puppenklub von spielmitte e.V.

Wenn du dich ständig veränderst, und sich die Welt um dich herum ständig verändert, auf was
kannst du dich dann verlassen?
Der Puppenklub erzählt die Geschichte von einer Person, die den merkwürdigsten Gestalten
begegnet. Sie stellen ihr immer wieder diese eine Frage: „Wer bist du?“ Das wäre ja leicht zu
beantworten, wenn da nicht diese anstrengenden Verwandlungen wären.

Mehr unter : https://spielmitte.jimdo.com/spielplan/

Dez
11
Mi
WNDRLND
Dez 11 um 18:00
WNDRLND

WNDRLND

Puppenklub von spielmitte e.V.

Wenn du dich ständig veränderst, und sich die Welt um dich herum ständig verändert, auf was
kannst du dich dann verlassen?
Der Puppenklub erzählt die Geschichte von einer Person, die den merkwürdigsten Gestalten
begegnet. Sie stellen ihr immer wieder diese eine Frage: „Wer bist du?“ Das wäre ja leicht zu
beantworten, wenn da nicht diese anstrengenden Verwandlungen wären.

Mehr unter : https://spielmitte.jimdo.com/spielplan/

Dez
13
Fr
Rollen – ein improvisiertes Sozialgefüge
Dez 13 um 20:00
Rollen - ein improvisiertes Sozialgefüge

Theater Kaltstart

Ein Mensch- viele Gesichter. Die Rollen eines Lebens sind mal groß, mal klein, kompliziert, einfach, herausfordernd oder bekloppt. Gerade noch Falschparkerin und im nächsten Augenblick Tochter, Geliebte, Mutter, Angestellte. Das Leben ist ein endloses Rollenspiel. Mehr oder weniger freiwillig balancieren wir durch unsere eigene Vielfalt. Ganz automatisch. Doch nicht nur das, wir werden auch irgendwie in Schubladen gepackt, eigene und fremde. Du bist eben auch Sozialfigur, die dich in ein Rollenbild oder Typus einsortiert. Vielleicht bist du da der typische Single, ein Wutbürger, armer Student, Rasen mähender Spießer oder ein Lebenskünstler?

Mit „Rollenspiele“ nimmt das Theater Kaltstart Einblick in das fiktive Leben eines Menschen, improvisiert deren Sozialgefüge und geht dabei dessen großer Frage auf den Grund.

Mehr unter: www.kaltstarthalle.de

Dez
14
Sa
Doppeltes Spiel
Dez 14 um 20:00
Doppeltes Spiel

Die Dienstagsdreher und die Stabile Seitenlage I

Zwei Improgruppen – zweimal hundertprozentig improvisiert. Gleich doppelt herrscht auf der Bühne das Prinzip des Unerwarteten, Spontanen und Unkontrollierbaren.
Die einen – Die Dienstagsdreher – flößen verstorbenen Figuren Leben ein und blicken auf deren Dasein zurück. Das Publikum wird Augenzeuge von guten oder bereuten Taten, von Verwicklungen oder Konsequenzen menschlicher Entscheidungen und urteilt am Ende: zu gut für die Hölle, zu schlecht für den Himmel?
Die anderen – Die Stabile Seitenlage I – warten am Bahnhof auf ihren verspäteten ICE. Zur Überbrückung der Wartezeit kommen sie ins Plaudern. Sie sind sich Ratgeber, empathischer Zuhörer und Ausweinschulter. Vielleicht sprießen auch Missgunst, Eitelkeit und Selbstzweifel. Inspirieren lassen sie sich dabei von den Inhalten ihres Gepäcks, das durch das Publikum vor der Show gefüllt wird.

Bitte mitbringen: Bücher, Gegenstände, Fotos, Briefe.

Spiel 1: Engel oder Teufel mit Die Dienstagsdreher
Spiel 2: Warten
mit Stabile Seitenlage I

Mehr Infos unter: www.kaltstarthalle.de

Foto: Markus Scholz